Angebotsplanung

Mit Herbstlaub kreativ werden

Wenn Betreuungsteams mit ihrer Gruppe mit der Frottage-Technik arbeiten, helfen sie den Teilnehmenden, die Umgebung neu wahrzunehmen. Sie schult den Blick für das Alltägliche und fördert Fantasie und Kreativität.

kreativ, Herbst, Dorothee Rottmann-Heuer
Foto: Dorothee Rottmann-Heuer Frottage, wie die hier angewandte Technik heißt, kommt vom französischen Verb „frotter“ und heißt reiben. Das ist mit Wachsblöcken oder Bleistiften auch für kognitiv und motorisch eingeschränkte Menschen gut möglich.

Herbstblätter werden mit Hilfe der Frottage-Technik zu kleinen Kunstwerken. Bei dieser Methode wird ein Oberflächenrelief eines Gegenstandes mittels eines Wachs- oder Bleistiftes auf ein darüberliegendes Blatt übertragen. Viele haben das in ihrer Kindheit beispielsweise mit Geldstücken vielfach ausprobiert.

Die Verarbeitung von Blättern gelingt im Herbst am besten, weiß Aktivieren-Autorin Dorothee Rottmann-Heuer. In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift stellt sie Schritt für Schritt vor, wie eine Kreativstunde aufgebaut wird.

Ihr Tipp: “Die fertigen Bilder können Sie rahmen, aufhängen oder auch als Glückwunschkarten weiterverarbeiten.”

Mehr dazu lesen Sie in der aktuellen Aktivieren. Weitere Ideen für kreative Betreuungsangebote und mehr finden sich in der Ideendatenbank des Portals AktivierenPlus. Der Zugang ist im Abonnement der Zeitschrift integriert und nach einmaliger Registrierung unbegrenzt möglich.

Passend dazu: Malen ohne Einschränkungen