Created with Sketch.

23. Dez 2019 | News

Wie Poesie den Betreuungsalltag bereichert

Jede Betreuungskraft kennt ansonsten stille Bewohner, die plötzlich mitsingen, Gebete mitsprechen, Sprichwörter ergänzen. Trotz dieser positiven Erfahrungen kommen Literatur und speziell Gedichte in der Betreuungsarbeit nur selten zum Einsatz – eine vertane Chance.

Poesie hat die Kraft, durch die Schönheit der Worte positive Stimmungen zu erzeugen. Das geht auch, wenn der Wortsinn nicht - mehr - verstanden wird.

Foto: Dorothee Rottmann-Heuer

"Es mag stimmen, dass ein Demenzbetroffener den Sinn und die Bedeutung eines Gedichtes nicht versteht", räumt Dorothee Rottmann-Heuer in der aktuellen Ausgabe von Aktivieren ein. Das sei auch nicht erforderlich. Es gehe nicht um die Analyse oder um die Interpretation eines Textes, auch nicht um das Auswendiglernen. Es gehe vielmehr darum, einen Weg, eine Brücke ins Langzeitgedächtnis zu finden und so Erinnerungen an das eigene Leben zu wecken. "Vielleicht wird das Gedicht nicht als Ganzes verstanden. Aber die bildhafte Sprache und das Gefühl, auch das Gefühl für die Schönheit einzelner Worte und die Gesamtstimmung werden empfunden", schreibt die Pädagogin. 
Damit das Vortragen von Gedichten gelingt und als Bereicherung im Betreuungsalltag erlebt werden kann, gilt es jedoch, einiges zu bedenken bezüglich es äußeren Rahmens, der Auswahl der Texte und der Art und Weise des Vorlesen. Genaues dazu führt die Autorin in der aktuellen Ausgabe von Aktivieren aus. Sie kennen die Zeitschrift noch nicht? Dann sichern Sie sich Ihr kostenloses Probeexemplar.

Werte gehen heute anders

Bücher

Werte gehen heute anders

Mitgefühl, Professionalität, Sicherheit , Lebensqualität: Werte bestimmen unser Denken, unser Handeln, Empfinden und Wohlbefinden. Welche Werte sind Ihnen in Ihrem Leben und bei Ihrer Arbeit wichtig? Was tun Sie, wenn Ihre Werte mit den Werten Ihres Arbeitgebers, der Kolleg:innen oder Pflegebedürftigen in Konflikt geraten? Das Buch will Denkanstöße geben und Fragen stellen. Denn Im täglichen Miteinander geht es häufig darum, eine Balance zu finden. Nutzen Sie die Anregungen und Hilfsmittel wie zum Beispiel das Wertequadrat. Und gestalten Sie dann Ihren Arbeitsalltag in der Pflege glücklicher und zufriedener.

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok