Created with Sketch.

23. Sep 2013 | News

Wie Pflegekräfte Senioren mit Zahlen aktivieren

Zahlen sind ein ideales Trainingsmaterial, um alte Menschen zu aktivieren. Wie Pflegekräfte dabei vorgehen und welche Übungen sich zur Aktivierung besonders gut eignen, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Altenpflege.

Mit Zahlen aktivieren

Die Uhrzeit lesen zu können, gibt Senioren Sicherheit und Orientierung. Foto: Werner Krüper

Wie spät ist es? Wann gibt es Essen? Wie sind meine Vitalwerte? Diese und andere Fragen im Alltag pflegebedürftiger Menschen lassen sich nur mit Zahlen beantworten. Sie lesen, erkennen und in ihrer Bedeutung einschätzen zu können, ist daher wichtig im Hinblick auf Selbstständigkeit und Kompetenzgefühl. Wer alt und pflegebedürftig ist, kommt oft nicht mehr so intensiv und direkt mit Zahlen in Berührung. Dann fehlt die Übung, und Manches gerät in Vergessenheit. Da fällt es plötzlich schwer, Ziffern zu einer mehrstelligen Zahl zusammenzufassen und diese zu lesen. Das Umsetzen von Wörtern wie zweitausendsiebenunddreißig in eine mit Ziffern dargestellte Zahl (2037) wird plötzlich zum Problem. Das Zifferblatt einer Uhr kann zum Mysterium werden, und das Display einer Digitaluhr liefert Zahlen, deren Bedeutung nicht klar ist. So entstehen Unsicherheiten. Expertin Bettina M. Jasper gibt in der September-Ausgabe der Zeitschrift Altenpflege Tipps, wie Pflegekräfte Senioren mit Zahlen aktivieren können und welche Übungen sich dafür eignen

Die Zeitschrift Altenpflege

Spiele & Bücher von Bettina M. Jasper

Therapiegang 2

Sonstiges

Therapiegang 2

Ideal für Einrichtungen, die mit frischem Wind immer wieder neue Anregungen präsentieren wollen: Das zweite, achtteilige Bilderset aus der Reihe "Therapiegang" belebt Flure wie Gruppenräume in stationären Einrichtungen. Neuer Wandschmuck und neues Therapieangebot: Alte Menschen verweilen, betrachten die Bildgeschichte "Hänsel und Gretel", erinnern sich und kommen ins Gespräch. Märchengestalten aus der Kindheit sprechen auch demenziell erkrankte Menschen an, setzen Gesprächsanreize für Senioren, Angehörige und Pflegekräfte.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok