Created with Sketch.

13. Aug 2015 | News

Was tun, wenn sich Bewohner streiten

Konflikte der Bewohner untereinander lassen sich leider nicht immer vermeiden. ­ Als Betreuungskraft gilt es, damit einfühlsam umzugehen und Lösungen anzubieten. Die Redaktion Aktivieren hat nachgehakt, welche Strategien Betreuungskräfte anwenden. 

Manchen Bewohner tut nach einem Konflikt körperliche Nähe gut, um sich wieder zu beruhigen. Foto: Werner Krüper

Für das Lösen von Konflikten der Bewohner untereinander gibt es keine Patentrezepte, denn die Konfliktsituationen sind so individuell wie die Bewohner – das ist zumindest die Erfahrung von ­Friederike Fleckhaus, die den Sozialen Dienst im Bettina-von-Arnim-Haus in Essen leitet.

Manchmal ist laut Fleckhaus es die beste Lösung, beide Parteien in Zukunft einfach voneinander fernzuhalten. Sollte aber eine Chance bestehen, die Beteiligten mit in die Konfliktlösung einzubinden, besteht eine gute Basis für eine dauerhafte Lösung. "Zunächst sollten Sie beide Seiten in Ruhe zu Wort kommen lassen – gegebenenfalls auch getrennt – und sich ein Bild davon machen, wie sich die Situation für jeden darstellt", rät die Diplom-Pädagogin in der aktuellen Ausgabe von Aktivieren. Hierbei stelle sich häufig heraus, dass es ein Missverständnis gegeben hat, etwas anders gemeint als gesagt wurde oder guter Wille zum falschen Ergebnis geführt hat. Wenn man beide Sichtweisen kenne, komme die Suche nach dem gemeinsamen Nenner – am besten mit den Beteiligten zusammen, meint die Leitungskraft. Ihr Tipp: "Wenn die Bewohner eine Idee haben, sollten Sie dieser unbedingt den Vorzug vor eigenen Ideen geben. Denn das, was den Bewohnern selbst eingefallen ist, wird am ehesten in Zukunft auch umgesetzt." Bei Menschen mit Demenz scheidet ein Gespräch mit einem Appell jedoch häufig aus, weil es wirkungslos bleibt. Hier kann einer Veränderung der Sitzordnung hilfreich sein, wie Fleckhaus Erfahrung zeigt.

Wie andere Einrichtungen mit dem Thema Konflikte in der Bewohnerschaft umgehen, ist in der Juli-Ausgabe von Aktivieren in der Rubrik "Nachgehakt" nachzulesen.

Wabe

Spiele

Wabe

Zahlen, Farben, Legespaß: Als Gedächtnis- und Konzentrationstraining konzipiert, ist das Wabe-Spiel ideal in der sozialen Betreuung einzusetzen. Es gilt, gemeinsam ans Ziel zu gelangen. Oder im Wettstreit gegeneinander anzutreten. Zahlreiche Spielvarianten zur individuellen Gestaltung erlauben es der Spielleitung, auch demenziell Erkrankte einzubeziehen. Die Schwierigkeitsgrade lassen sich variieren. Ob beim Legen von Farb- oder Zahlenstrahlen, beim Erwürfeln und sammeln von Zahlen: Der gemeinsame Spielspaß ist in jedem Fall garantiert. Karton im Format 25,8 x 15,8 x 5 cm mit 49 Sechsecken, einem Farbwürfel, zwei Augenwürfeln und Spieleanleitung.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok