Created with Sketch.

22. Nov 2016 | News

Virtuelle Realität motiviert Senioren zur Bewegung

Ein neues Forschungsprojekt der dänischen Aalborg University zeigt, dass Virtual-Reality-Technologie ältere Menschen in Altenpflegeeinrichtungen dazu motiviert, sich mehr zu bewegen. Dazu wurden 3D-simulierte Naturerlebnisse auf Hometrainern mit Heimbewohnern getestet.

Weg durch eine blühende Heidelandschaft

Durch virtuelle Landschaften zu radeln, soll alte Menschen dazu bewegen, sich auf den Home-Trainer zu setzen.

Foto: Fotolia/Thorsten Schier

"Derzeit ist es für Senioren nicht besonders motivierend, sich aufzuraffen und zu trainieren", meint Studienautor Jon Ram Bruun-Pedersen in einer Meldung der Universität. In Kooperation mit Physiotherapeuten hat er in einem ersten Schritt große TV-Schirme vor den Heimrädern im Fitnessraum aufgestellt. Während die älteren Teilnehmer auf dem Heimtrainer saßen, fuhren sie durch virtuelle Landschaften – wahlweise durch Parks, auf Straßen, durch Felder, auf Berge oder durch verschneite Wälder.

Die Räder waren mit den Bildschirmen verlinkt, sodass die Tretgeschwindigkeit auch mit jener korrelierte, mit der die Bilder auf dem TV-Schirm vorbeizogen. "Die Studie hat gezeigt, dass die Senioren sehr glücklich über diese Erfahrung waren", erklärt Bruun-Pedersen. Im nächsten Teil rüstete der Forscher die Senioren mit Virtual-Reality-Brillen aus, sodass sich bei einer Kopfbewegung auch die Landschaft dreht.

Gesundheit verbessert sich

Die Interviews belegen, dass der Wunsch, auf dem Home-Fahrrad zu trainieren, durch die virtuelle Realität stark anstieg. In der Kopenhagen Projekt-Einrichtung plädierten sowohl die Bewohner als auch Mitarbeiter dafür, dass die Technologie zum fixer Bestandteil des Trainingsbereiches wird.

Bewegungshaeppchen

Bücher

Bewegungshäppchen

Selbstständig die Tasse zum Mund führen. Die Wege im Wohnbereich selbstbestimmt mit einem Rollator bewältigen: Das wünschen sich Senioren, das erhöht die Lebensqualität. Doch wie lässt sich die Mobilität alter Menschen gezielt fördern? Ganz einfach mit den Bewegungshäppchen von Bettina M. Jasper. Die 60 Übungsbeispiele setzen Sie als Betreuungskraft oder Alltagsbegleiterin sofort in die Praxis um. Die täglichen Bewegungshäppchen sind bestens für die individuelle Einzelbetreuung geeignet. Trainieren Sie einfach 5 Minuten mit einem Bewohner. Dort, wo er gerade ist. Das, was er an Alltagsbewegungen braucht. Mit diesem kurzen prägnanten Leitfaden gelingt individuelles Training, ohne zusätzlichen Personalaufwand.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok