Created with Sketch.

09. Mai 2017 | News

Tiergestützte Dienstleistungen: Professionalisierung gefragt

Im Schwerpunktthema der neuen Ausgabe der Zeitschrift Aktivieren, die am 15. Mai erscheint, geht es diesmal um Tiergestützte Dienstleistungen. Sie sind so beliebt wie wirksam, dass ihnen die Universität Gießen sogar einen eigenen neuen Studiengang widmet. Aktivieren-Autorin Dr. Katharina Ameli gibt einen Überblick über die Studienlage.

Betreuerin und Bewohnerin haben Freude an einem Kaninchen

Damit tiergestützte Interventionen Freude machen und Bewohner- wie Tierwohl garantiert sind, braucht es Professionalität seitens der Anbieter.

Foto: Werner Krüper

Die Studiengangskoordinatorin stellt dar, was es braucht, damit Pflegeheimbewohner von den Angeboten tatsächlich profitieren: eine Professionalisierung seitens der Einrichtungen und der Anbieter.

Einen rechtlichen Überblick zur Tierhaltung im Heim verschafft den Lesern die Rechtsassessorin Ines Theda. Und es kommen Praktiker zu Wort, die aus Erfahrung wissen, was gelungene Mensch-Tier-Begegnungen ausmacht.

In der Rubrik "Planen & Organisieren" geht es um den Umgang mit Betreuungsmaterialien, wie mit Büchern und Spielen, Gymnastikbällen oder Bastelutensilien. Wer hier Ordnung hält, spart Zeit, weil er nicht suchen muss. Doch zunächst geht es ans Aussortieren und Aufräumen, um anschließend das Material zu strukturieren. Aktivieren-Autorin Petra Fiedler (z.B. Vertellekes, Kugelbunt) zeigt, wie Mitarbeiter am besten vorgehen.

Außerdem Thema in der Mai-Ausgabe von Aktivieren: Wie der Frühjahrsputz zu Gesprächen und Aktivität anregt – einzeln oder in der Gruppe, und wie kreative Betreuungskräfte mit Pflanzen gartentherapeutisch-künstlerische Angebote machen (Video), die Bewohner begeistern und den Wohnbereich schmücken. All das ist nachzulesen in der Rubrik "Ideen & Impulse".

Sie kennen Aktivieren noch nicht? Dann sichern Sie sich Ihr kostenloses Probeexemplar.

Buchtipps:
Das Tierbuch von Andrea Friese und Anne Halbach
Demenz - Ein neuer Weg der Aktivierung. Tiergestützte Intervenion von Carola Otterstedt

Die TTB-Fuehlschnur

Bücher

Die TTB-Fühlschnur

Fühlschnüre - für den therapeutischen Tischbesuch (TTB) entwickelt - ermöglichen den intensiven Austausch mit demenziell erkrankten Menschen, erleichtern den Zugang zu verschütteten Erinnerungen. Fühlschnüre, ganz individuell mit Alltagsgegenständen bestückt, haben einen starken Aufforderungscharakter. Sie helfen Erinnerungen zu wecken, Phantasie zu entwickeln, Assoziationen zu erzeugen. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfälltig, die thematische Bandbreite ist unerschöpflich: Jahreszeiten, Feste, Personen, Tätigkeiten ... Das Buch bietet neben der Beschreibung der Methode viele praktische Tipps, Themenvorschläge und anregende Beispiele - mit informativen Fotos illustriert. Es hilft, Fühlschnüre erfolgreich in die tägliche Arbeit zu integrieren, um dann freudig und kreativ damit zu arbeiten.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok