Created with Sketch.

21. Sep 2018 | News

Spiritualität als Schlüssel zu mehr Lebensqualität

Spiritualität hat viele Dimensionen und geht weit über das Religiöse hinaus. Wie Betreuende die verschiedenen Ausprägungen von Spiritualität im Alltag erkennen, und wie dies die Beziehungsgestaltung mit den ihnen Anvertrauten bereichert, erläutert die Theologin Carmen Birkholz in der Septemberausgabe der Zeitschrift Aktivieren.

Theologin Carmen Birkholz: Im Kern spiritueller Erfahrung gehe es um Verbundenheit und das Empfinden zur rechten Zeit am rechten Ort zu sein.

Foto: Werner Krüper

Sie fasst Spiritualität bewusst weit: Als das Deuten ganz besonderer Erfahrungen, oder als Übungsweg, um mit Gebet oder Meditation, diese besonderen Erfahrungen zu begünstigen oder auch Erlebnisse, in denen für einen Augenblick die Zeit still zu stehen scheint. "Im Prinzip kann jede Lebenserfahrung eine spirituelle Dimension bekommen, und alles kann zu einem Symbol werden, dem etwas Spirituelles innewohnt. Dieses weite Verständnis unterscheidet Spiritualität von Religiosität", erklärt Birkholz im Schwerpunktthema von Aktivieren.

Um die eigene Spiritualität zu reflektieren, rät sie Betreuenden, sich damit zu beschäftigen, was Spiritualität für sie persönlich bedeutet. So lasse sich dann leichter eine Idee davon bekommen, welche Ebene eine spirituelle Dimension für Bewohnerinnen und Bewohner haben könnte. "Bei welcher Aktivität haben Sie den Eindruck, dass jemand ganz bei sich ist und in seinem Element? Wann leuchten die Augen?", sind laut Birkholz Fragen, die Wege aufzeigen, um die Lebensqualität von Pflegebedürftigen zu erhöhen.

Mehr dazu steht in der aktuellen Ausgabe von Aktivieren. Sie kennen die Zeitschrift noch nicht? Dann sichern Sie sich Ihr kostenloses Probeexemplar.

Zum Thema "Spiritualität" werden Sie auch in der Mediathek "Vincentz Wissen" fündig

Bei uns zu Hause

Spiele

Bei uns zu Hause

In Erinnerungen schwelgen und gemeinsam ein gemütliches Zuhause einrichten. Liebevoll gestaltete Möbel auswählen und über die "Kochhexe" oder den "Nierentisch" aus früheren Zeiten miteinander ins Gespräch kommen: All das und vieles mehr hält das Biografiespiel "Bei uns zu Hause" für die Mitspieler bereit. Einfach die "Zimmer" der Wohnung auslegen und schon kann es losgehen. Beim gemeinsamen Einrichten mit Möbeln und Dekorationsgegenständen plaudern die Teilnehmer über Erlebnisse rund um die Themen Wohnen, Arbeit und Freizeit. Neben den visuellen Reizen unterstützen biografische Fragekarten die Spielleitung: Wie sieht Ihr Lieblingssessel aus? Hatten Sie früher einen Kachelofen? Welche Blumen mögen Sie besonders? So gelingt es ganz nebenbei, mehr über die Lebensumstände der Teilnehmer zu erfahren. Und die fachkundigen "Inneneinrichter" sind sicherlich mit viel Spaß dabei!

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok