Created with Sketch.

16. Aug 2016 | News

Soziale Betreuung: sommerlich kreativ werden

Seide ist der Stoff des Sommers. Gerade ältere Menschen verbinden mit dem besonderen Material Eleganz und Leichtigkeit. Betreuende erzeugen Sommerstimmung zum Anfassen, indem sie gemeinsam mit den Bewohnern Seide kreativ bemalen.

Ist eine Farbe mit dem Pinsel auf das Seidentuch aufgetragen, sollte der Pinsel in jedem Fall ausgewaschen werden, bevor neue Farbe zum Einsat kommt.

Foto: Sarah Meusel

Eine vereinfachte Form des Seidenmalens (Anleitung auf Youtube) ist die sogenannte Knittertechnik, die im Seniorenheim zunehmend auf positives Feedback stößt.  Gerade im Sommer ist dies eine schöne Möglichkeit, um Bewohner ein tolles Sommertuch für sich selbst oder zum Verschenken gestalten zu lassen. Hier können alle Interessierten teilnehmen, auch kognitiv Beeinträchtigte, da sie auf verschiedenste Art und Weise gefordert werden und kein konkretes Vorwissen benötigen. Ganz besonders geeignet ist dies laut Ergotherapeutin Sarah Meusel bei psychisch auffälligen Bewohnern oder neurologisch Erkrankten, beispielsweise bei Depressionen, Suchterkrankungen oder MS-Betroffenen. Auch für Bewohner mit Einschränkungen in der Motorik und bei Sensibilitätsstörungen eignet sich die Knittertechnik. "Nehmen Sie ihren Bewohnern die Ängste", rät die Ergotherapeutin in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Aktivieren in der Rubrik "Ideen & Impulse". Denn es gehe nicht darum, wer der beste Künstler sei.

Vielfältige Wirkungen

Durch die künstlerische Betätigung werden die Kreativität angeregt, Emotionen geweckt und die Kommunikation gefördert. Das selbst erschaffene Werk sorgt für ein Erfolgserlebnis. Vor allem in der Einzeltherapie bietet Seidenmalerei nach Meusels Erfahrungen mit wenig Aufwand ein geeignetes Medium, um individuell auf einen Bewohner einzugehen. Auch Männer können integriert werden und finden sich im kreativen Gestalten wieder, indem sie beispielsweise einen Schlips oder einen Schal für die Liebste gestalten, so Meusel, die den Sozialdienst im Vitanas Senioren Centrum in Ludwigshafen leitet.

Sie kennen Aktivieren noch nicht? Dann bestellen Sie sich noch heute Ihr persönliches Probeexemplar.

Der therapeutische Tischbesuch

Bücher

Der therapeutische Tischbesuch (TTB)

Auch hochbetagte, scheinbar vor sich hindämmernde Bewohner sind zu erreichen. Auf sie ist diese wertschätzende Kurzzeitaktivierung zugeschnitten. Mit einem Zeiteinsatz von 1 bis 2 Minuten gelingt es Ihnen, die Kommunikationsfähigkeit und Lebensqualität der Senioren zu steigern. Dieses Powerbook zeigt eine schnell zu erlernende und sofort einsetzbare Methode auf. Klar und gut verständlich wird beschrieben: - Was ist der Ursprung, was sind die Prinzipien? - Welche Materialien können eingesetzt werden? - Welche Impulse können gegeben werden? - Was kann nonverbale Kommunikation bewirken? Ein ideales Handwerkszeug für den Pflegealltag mit zahlreichen Anwendungs- und Praxisbeispielen.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok