Created with Sketch.

23. Mrz 2017 | News

Praxistest in der Tages- und Kurzzeitpflege abgeschlossen

Nach einem erfolgreichen Praxistest soll die Pflegedokumentation auch in der Tages- und Kurzzeitpflege flächendeckend entbürokratisiert werden. Dieses Signal geht von einer Abschlussveranstaltung zur Anpassung des Strukturmodells an diese Versorgungsformen Mitte März in Berlin aus. Das berichtet die Wochenzeitung CARE konkret.

Nahaufnahme Hand mit Stift und Dokumentationsmappe

Nach dem Praxistest haben alle Teilnehmer der Tagespflege erklärt, auch weiterhin nach dem Strukturmodell dokumentieren zu wollen.

Foto: Werner Krüper

 "Die Prinzipien des Strukturmodells bleiben sowohl für die Tages- als auch für die Kurzzeitpflege erhalten", sagte Regina Triftshäuser, Regionalkoordinatorin im Projektbüro Ein-STEP. Änderungen gibt es eher im Detail, um den speziellen Anforderungen dieser Versorgungsformen gerecht zu werden. So wurde etwa bei der strukturierten Informationssammlung (SIS) für die Tagespflege die zusätzliche Leitfrage "Was bringt sie zu uns?" eingeführt. Neues gibt es auch im Themenfeld 6 der SIS in der Tagespflege: Hier sind jetzt die Themen "Erhalt/Förderung von Alltagsfähigkeiten" und "Sicherstellung von Rückzugsbedürfnissen" integriert worden.

Fokus der Maßnahmenpläne auf Aktivierung und Betreuung

Die Maßnahmenpläne in der Tagespflege (insgesamt gibt es drei Varianten) fokussieren nun vor allem auf Inhalte der Aktivierung und Betreuung. Je nach Einzelfall beziehen sich diese etwa auf die Wünsche und Vorlieben, individuellen Zeiten und Rituale der Gäste. Auch pflegerische Betreuungsmaßnahmen zur Stärkung und Förderung der Alltagskompetenz stehen im Vordergrund.

Neu ist auch der sogenannte Kommunikationsbogen zum systematischen Austausch von Informationen mit Angehörigen und dem ambulanten Dienst. Und für das Berichteblatt wurde festgehalten, dass speziell für die Tagespflege Informationen aller an der Pflege und Betreuung Beteiligten – vom Fahrdienst bis zu den Angehörigen – einfließen müssen.

Positiver Praxistest

Ob all diese Veränderungen auch zum Erfolg führen, sollte ein Praxistest zeigen, an dem 38 Tagespflegeeinrichtungen teilgenommen haben. Die Ergebnisse zeigen: Eines der Kernziele der entbürokratisierten Pflegedoku wurde erreicht. "24 der 38 Einrichtungen berichten, dass sich der Zeitaufwand für die Dokumentation deutlich reduziert hat", erläuterte Dr. Grit Braeseke vom IGES Institut, bei dem das mit der Entbürokratisierung beauftragte Büro Ein-STEP angesiedelt ist. Auch der neue Kommunikationsbogen und die Änderungen in der SIS hätten sich bewährt, so Braeseke.

Formulierungshilfen Collage

Bücher

Formulierungshilfen

Der Klassiker "Formulierungshilfen" von Andrea Friese. Jetzt mit ergänzender Web-App. Nutzen Sie beispielhafte Formulierungen für die Dokumentation der sozialen Betreuung. Die Vorschläge lassen genügend Spielraum für die eigene Kreativität.So dokumentieren Sie schnell und schlüssig für Kollegen, aussagekräftig für die Prüfung durch den MDK. Mit Blick auf Pflegebedürftigkeitsbegriff und Begutachtungsinstrument finden Sie auch Formulierungsvorschläge, die den Grad der Selbstständigkeit der Pflegebedürftigen dokumentieren. Nutzen Sie die App, um Formulierungen schnell in Dateien einzufügen.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok