Created with Sketch.

28. Jul 2020 | News

Mut machen trotz Maske: mit Humor gegen die Angst

Mund-Nasen-Schutz, Besuchseinschränkungen, weniger Beschäftigungsmöglichkeiten – was bereits vielen orientierten Bewohner zu schaffen macht, kann Menschen mit Demenz zutiefst beunruhigen. Aktivieren hat nachgehakt, was Betreuungsteams tun können, um Ängsten vorzubeugen und zu begegnen.

Mitarbeiter mit Maske sollten verstärkt Mimik einsetzen, damit es leichter fällt, Emotionen über die Augenpartie wahrzunehmen.

Foto: AdobeStock/Martina

Die Deutsche Expertengruppe Dementenbetreuung e.V. (DED) versteht sich als Interessenvertretung demenzkranker Menschen und derer, die sich in dieser Arbeit beruflich engagieren. Vorstandsmitglied Monika Hammerla hat einige ihrer Erkenntnisse und Erfahrungen im Umgang mit Menschen mit Demenz in der aktuellen Krise geteilt.

Ihrer Erfahrung nach haben Menschen mit Demenz sehr feine Antennen. Ein Alltag, in dem alle Handlungen langsamer und ruhiger durchgeführt werden, wirkten Wunder. "Einfache Sprache und nonverbale Kommunikation, Mimik und Gestik tragen zur Entspannung bei", so Hammerla. Eine entspannte Körperhaltung, die richtige, freundliche, verständliche Sprache trotz Maske seien wichtig. Waschbare Handpuppen oder Handtiere, die zur Kontaktaufnahme verwendet werden, lenkten vom Mundschutz ab.

Betreuungsleitung Eva Hartmann, die im Seniorenzentrum Haus Rauschenberg in Hessen tätig ist, hat festgestellt, dass es für demenziell veränderte Menschen nicht schlimm ist, wenn Mitarbeiter Mundschutz tragen. "Wir gehen humorvoll an die Sache an, nach dem Motto: Schauen Sie mal, wie ich jetzt aussehe! Außerdem bietet ihr Team vermehrt Aktionstage an, zum Beispiel den Tag der Erdbeere. Einen Tag lang dreht sich alles um die Erdbeere. Das mache die Zeit zu etwas Besonderem, findet Hartmann.

Mehr dazu lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von Aktivieren. Sie kennen die Zeitschrift noch nicht? Dann sichern Sie sich Ihr kostenloses Probeexemplar.

Zeitschrift_Aktivieren

Zeitschriftenabo

Aktivieren

Die Soziale Betreuung gewinnt immer mehr an Bedeutung im Pflegealltag. Betreuungskräfte nach §43b müssen koordiniert werden. Alle Beteiligten sind gefordert Tag für Tag neue Konzepte und individuelle Betreuungsangebote zu entwickeln, um die Senioren zu begeistern. Doch woher immer wieder aufs Neue frische Ideen nehmen? Wie lässt sich Abwechslung in den Betreuungsalltag bringen und die Kreativität anregen?

Aktivieren - das Magazin für die Soziale Betreuung unterstützt Sie dabei: Mit Ideen und farbenfrohen Beispielen, die Sie bei der Organisation Ihrer Angebote entlasten und Ihnen neue Impulse für den Betreuungsalltag geben.

Weitere Informationen zum Abonnement siehe unten oder unter aktivieren.net/zeitschrift/aktivieren_abonnement.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok