Created with Sketch.

22. Mai 2018 | News

Mobilität im Alltag fördern – von Armkraft bis Treppentraining

Aktivierungsexpertin Bettina M. Jasper zeigt in der neuen Videoserie, wie Pflegende und Betreuende mit Bewohnern ohne viel Aufwand alltagspraktische Bewegungen trainieren.

Mobilität bedeutet Selbstständigkeit – zum Beispiel, wenn die Schultern beweglich genug sind, um leichte Gegenstände, wie kleine Einkäufe, selbst zu transportieren.

Wenige Minuten gezielte Mobilitätsförderung im Einzeltraining, individuell angepasst an die Fähigkeiten des Bewohners, kombiniert mit kognitiven Impulsen und eingebettet in Alltagshandlungen – das sind die Bewegungshäppchen, die die Autorin des gleichnamigen Buchs in der 14-teiligen Serie mit Model Christel Riehle vom Turnverein Achern zeigt

Alle zwei Wochen erscheint in den nächsten sieben Monaten ein neues Kurzvideo, hier auf altenpflege-online.net/Infopool/Videos sowie auf dem Youtube-Kanal der Zeitschrift Aktivieren. Den Auftakt macht das Thema "Handkraft und Fingerbeweglichkeit", wobei Wäscheklammern als Trainingsgerät dienen. Weiter geht es zum Beispiel mit spielerischen Übungen für Arme, Rumpf und Beine, die dem Bewohner helfen, Alltagshandlungen, wie das Aufstehen vom Stuhl, so eigenständig wie möglich auszuführen. Einkaufsbummel, Beckenuhr oder Baum heißen einige der vorgestellten Übungen, denn es ist der Gedächtnistrainerin und Dozentin wichtig, auch die Fantasie anzuregen und Freude an der Bewegung zu wecken.

Bewegungshaeppchen

Bücher

Bewegungshäppchen

Selbstständig die Tasse zum Mund führen. Die Wege im Wohnbereich selbstbestimmt mit einem Rollator bewältigen: Das wünschen sich Senioren, das erhöht die Lebensqualität. Doch wie lässt sich die Mobilität alter Menschen gezielt fördern? Ganz einfach mit den Bewegungshäppchen von Bettina M. Jasper. Die 60 Übungsbeispiele setzen Sie als Betreuungskraft oder Alltagsbegleiterin sofort in die Praxis um. Die täglichen Bewegungshäppchen sind bestens für die individuelle Einzelbetreuung geeignet. Trainieren Sie einfach 5 Minuten mit einem Bewohner. Dort, wo er gerade ist. Das, was er an Alltagsbewegungen braucht. Mit diesem kurzen prägnanten Leitfaden gelingt individuelles Training, ohne zusätzlichen Personalaufwand.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok