Created with Sketch.

04. Jan 2016 | News

Mitsingen gefragt: Karaoke mit Senioren

Leicht wiederzuerkennende Melodien und Texte können beruhigen und anregen. Sie wecken längst vergessene Erinnerungen und machen Lust auf Bewegung. Wie Betreuungskräfte eine Karaoke-Runde zum Mitsingen, Mitwippen und Schunkeln initiieren, lesen sie in der aktuellen Ausgabe von Aktivieren.

Mit Musik kann es Ihnen gelingen, negative Verhaltensweisen wie Unruhezustände zu verbessern.

Foto: Werner Krüper

Liedertexte in Großschrift sowie passend zum Lied ausgewählte Fotografien gewährleisten eine zumindest teilweise Aktivierung durch Mitlesen und Mitbetrachten ohne jemanden zu überfordern oder zu zwingen, rät Aktivieren-Autor Friedhelm Henke. Zur kreativen Karaoke-Methode eignen sich seiner Erfahrung nach besonders gut: ein Tafelschreibblock (Flipchart) oder eine große Tafel, die mit Kreide beschriftet und auch passend zum Lied bemalt werden können. Ebenso können Betreuende eine Powerpoint-Präsentation über einen Beamer sowie Overheadfolien mit den Texten und Bildern einsetzen. Alternativ schreibt man kurze Liedtexte auf die Rückseite einer Tapetenrolle. Sein Tipp: "Hängen Sie die so entstandene Liedtext-/Refrain-Rolle mit Wäscheklammern wie an einer Wäscheleine auf oder befestigen Sie diese an einer Wand."

Wenn jemand nicht mitsingen kann oder möchte, seien natürlich das Mitsummen und das La-la-la-Singen möglich, so Henke. Wichtig: "Maßregeln Sie niemanden, auch, wenn die Lieder wenig oder keine Aktivitäten auslösen." Das Mitschunkeln, Mitwippen oder auch das Tanzen seien besonders erwünscht.

Haste Toene

Bücher

Haste Töne?

Aber ja, mit diesem Buch samt CD haben Sie Töne und Musik für vergnügliche Gruppenstunden in der Seniorenbetreuung. Das Praxishandbuch orientiert sich am Ablauf einer musikalischen Aktivierungsrunde: Gemeinsames Singen, Musik- und Bilderrätsel, Wortfindungsübungen und Gedichte in verschiedenen Schwierigkeitsgraden, Entspannungselemente und Bewegung zum Ausklang. Als Betreuungskraft starten Sie sofort mit Liedtexten und Melodievorschlägen, mit Kopiervorlagen für gemeinsames Raten und vielen Praxistipps. 48 passende Lieder und Schlager sind auf der CD gleich mit dabei. So erreichen Sie über die Musik auch Menschen mit Demenz, denn in der Jugend gelernte Melodien und Rhythmen sind im Langzeitgedächtnis gespeichert. Dazu spricht Musik Emotionen an, beeinflusst die Stimmung, weckt Erinnerungen und Assoziationen, ermuntert zu Bewegung.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok