Created with Sketch.

15. Dez 2016 | News

Lachend die Lebenslust wecken

Lachen stärkt Muskeln und Immunsystem, weckt Lebensfreude und macht gemeinsam doppelt Spaß. Mit Lachyoga wird es zum festen Programmpunkt in der Sozialen Betreuung.

Seniorin lacht aus vollem Hals, auf einem Stuhl sitzend

Lachen ist ansteckend – das haben auch die Bewohner der Kursana Residenz in Hamburg-Niendorf erfahren: beim Lachyoga.

Foto: Kursana

Lachyoga ist ein Konzept, bei dem jeder ohne Grund lachen kann – ohne Witz, Comedy oder Humor zu verwenden. Mit Augenkontakt und kindlicher Verspieltheit verwandelt sich das simulierte, falsche Lachen schnell in ein echtes und ansteckendes Lachen. "Denn unser Körper kann beides nicht voneinander unterscheiden", erläutert Aktivieren-Autorin Daniela Bott in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Aktivieren. Das ist sogar wissenschaftlich belegt. Die positiven physiologischen und psychologischen Auswirkungen sind gleich.

Die Bezeichnung Lachyoga wird verwendet, weil die Übungen mit einer Atemtechnik aus dem Yoga kombiniert werden. Diese Atmung versorgt den Körper und das Gehirn mit mehr Sauerstoff, wodurch man sich kraftvoller und gesünder fühlt.

Einmal wöchentlich bietet Bott in der Kursana Residenz in Hamburg-Niendorf eine 30-minütige Lachyoga-Einheit an – im Sitzen. Sie wird von den Bewohnern – auch von den zunächst skeptischen, sehr gut angenommen. Eine Session kombiniert Klatsch-, Dehn- und Atemübungen, verbunden mit Pantomime. Klatsch-Übungen bringen zum Beispiel das Herz-Kreislauf-System in Schwung und regulieren die Organfunktion. Gleichzeitig werden Akupressurpunkte in den Handinnenflächen aktiviert. Atemübungen dienen zur Entspannung zwischendurch und versorgen den Körper gut mit Sauerstoff.

Wie Interessierte Lachübungen in ihre Aktivierungen einbringen können, lesen sie in der aktuellen Ausgabe von Aktivieren.

Sie kennen Aktivieren noch nicht? Dann bestellen Sie unverbindlich Ihr kostenloses Probeexemplar.

Bei uns zu Hause

Spiele

Bei uns zu Hause

In Erinnerungen schwelgen und gemeinsam ein gemütliches Zuhause einrichten. Liebevoll gestaltete Möbel auswählen und über die "Kochhexe" oder den "Nierentisch" aus früheren Zeiten miteinander ins Gespräch kommen: All das und vieles mehr hält das Biografiespiel "Bei uns zu Hause" für die Mitspieler bereit. Einfach die "Zimmer" der Wohnung auslegen und schon kann es losgehen. Beim gemeinsamen Einrichten mit Möbeln und Dekorationsgegenständen plaudern die Teilnehmer über Erlebnisse rund um die Themen Wohnen, Arbeit und Freizeit. Neben den visuellen Reizen unterstützen biografische Fragekarten die Spielleitung: Wie sieht Ihr Lieblingssessel aus? Hatten Sie früher einen Kachelofen? Welche Blumen mögen Sie besonders? So gelingt es ganz nebenbei, mehr über die Lebensumstände der Teilnehmer zu erfahren. Und die fachkundigen "Inneneinrichter" sind sicherlich mit viel Spaß dabei!

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok