Created with Sketch.

10. Sep 2019 | News

Herbstspaziergang mit allen Sinnen

Mit einer aktivierenden Herbstgeschichte bringen Betreuende Herbstduft und -stimmung zu den Bewohnern, die sich nicht mehr selbst auf den Weg durch Laub und Herbstluft machen können.

Mit einer aktivierenden Herbstgeschichte bringen Betreuende Herbstduft und -stimmung zu den Bewohnern, die sich nicht mehr selbst auf den Weg durch Laub und Herbstluft machen können.

Warum nicht mal die fitten Bewohner dazu einladen, Laub zu sammeln, damit auch die nicht mehr mobilen Mitbewohner in den Genuss kommen, die getrockneten Blätter zu riechen und zu spüren?

Foto: AdobeStock/Peter Atkins

Betreuungsexpertin Tina Sklorz aus Dinslaken stellt in der Septemberausgabe der Zeitschrift Aktivieren eine ihrer "Bommel-Geschichten" vor, mit der sie die alten Menschen am Waldspaziergang des Herrn Bommel teilhaben lässt und zum Mitraten einlädt. Dieses Gruppenangebot empfiehlt Sklorz zur akustischen, visuellen, haptischen, olfaktorischen und somatischen Stimulation der Bewohenr. Ferner lade es zum Erzählen ein und lasse sich auch als Einzelangebot am Bett durchführen, wie die Sozialarbeiterin in ihrem Beitrag in der Rubrik "Ideen & Impulse" schreibt.

Für passendes Ambiente zum Geschichtenerzählen darf die jahreszeitliche Dekoration aus Kastanien oder auch ein mit Herbstlaub gefüllter Karton nicht fehlen. Sammeln können es Betreuende zuvor mit noch gehfähigen Bewohnern bei einem Spaziergang. Sklorz Tipp: "Lassen Sie Ihre Bewohner an dem trockenen Laub riechen und in das Laub greifen. Stellen Sie den Karton auf den Boden, und lassen Sie die Bewohner, die möchten, in dem Karton (sitzend) marschieren. Hören Sie gemeinsam zu, wie das Laub raschelt – wie bei einem Waldspaziergang im Herbst."

Die Herbstgeschichte mit Fragen zum Erzählen und Raten sowie weitere Anregungen finden Sie in der aktuellen Aktivieren. Sie kennen die Zeitschrift noch nicht? Dann sichern Sie sich Ihr kostenloses Probeexemplar.

Tipp: Herbstvergnügen, 28 Kurzaktivierungen für Menschen mit Demenz, Andrea Friese

Der therapeutische Tischbesuch

Bücher

Der therapeutische Tischbesuch (TTB)

Auch hochbetagte, scheinbar vor sich hindämmernde Bewohner sind zu erreichen. Auf sie ist diese wertschätzende Kurzzeitaktivierung zugeschnitten. Mit einem Zeiteinsatz von 1 bis 2 Minuten gelingt es Ihnen, die Kommunikationsfähigkeit und Lebensqualität der Senioren zu steigern. Dieses Powerbook zeigt eine schnell zu erlernende und sofort einsetzbare Methode auf. Klar und gut verständlich wird beschrieben: - Was ist der Ursprung, was sind die Prinzipien? - Welche Materialien können eingesetzt werden? - Welche Impulse können gegeben werden? - Was kann nonverbale Kommunikation bewirken? Ein ideales Handwerkszeug für den Pflegealltag mit zahlreichen Anwendungs- und Praxisbeispielen.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok