Created with Sketch.

02. Jul 2019 | News

Gemeinsam Mobilität fördern

Im Juli bringt der Schwerpunkt von Aktivieren alles in Bewegung: Denn das Evangelische Altenzentrum Hückelhoven lebt den Expertenstandard "Erhaltung und Förderung der Mobilität in der Pflege" im interdisziplinären Team und hat dazu ein eigenes Konzept entwickelt.

Im Rahmen der Biografie ermittelt das Team des Ev. Altenzentrums Hückelhoven den Aktivitätsradius in der Vergangenheit: War der Bewohner bewegungsfreudig, etwa in einem Sportverein aktiv, oder hat er sich ungern bewegt?

Foto: Markus Lowis/Ev. Altenzentrum Hückelhoven

Die Soziale Betreuung spielt in diesem Gesamtkonzept eine tragende Rolle. Leser erfahren, wie Kooperationen mit externen Partnern die Bewegungsförderung bereichern, wie sie Angebote sinnvoll kombiniere und mögliche Bewegungshindernisse aus dem Weg räumen.

Der Bauernhof als Ort der Begegnung und Bezugspunkt für Kindheitserinnerungen ist Thema in der Rubrik "Ideen & Impulse". Aktivieren stellt das schleswig-holsteinische Projekt "Bauernhöfe für Menschen mit Demenz" vor und lädt zu einem Ausflug ein, bei dem Mensch und Tier sich näherkommen.

In der Rubrik "Kollegen & Praxis" haben die Autoren individuelle Koffer für einzelne Bewohner gepackt, die nicht nur zur Reisezeit biografische Schätze enthalten. Nach dem Auszug aus einem vertrauten Zuhause wirkt der Inhalt identitätsstiftend und bringt Anknüpfungspunkte für biografische Gespräche mit sich.

Freuen Sie sich auf die Juli-Ausgabe von Aktivieren, die am 15.7. erscheint. Sie kennen die Zeitschrift noch nicht? Dann sichern Sie sich Ihr kostenloses Probeexemplar.

Zum Weiterlesen: 204 Artikel, Videos und Bücher zum Stichwort "Expertenstandard Mobilität" in der Mediathek "Vincentz Wissen"

Spieltipp: Finterfit - Fit II, Koordination und Feinmotorik von Senioren fördern

Atemfreude

Bücher

Atemfreude

Senioren die Freude an der Bewegung zu erhalten, ist Ziel dieses Buches. Mit Übungen, die die Atmung vertiefen, Verspannungen lösen, die Flexibilität der Muskeln erhöhen und das Gleichgewicht verbessern. Betreuer finden in diesem Handbuch viele praktische Ideen und 14 komplette Stundenentwürfe. Ein Beispiel: Der gedankliche "Ausflug zum Badesee" beginnt mit einem passenden Gedicht und Lockerungsübungen. Danach "marschieren" die Teilnehmer zum See, pusten in imaginäre Schwimmringe. Weiter geht's mit raumgreifenden Schwimmbewegungen, bevor die Stunde mit dem Singen eines Liedes endet. Diese moderate Gymnastik mit Atemübungen zu ausgewählten Themen macht einfach Spaß!

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok