Created with Sketch.

23. Nov 2020 | News

Betreuungsprozesse multiprofessionell gestalten

Zu einer qualitätsvollen Versorgung, Pflege und Betreuung leisten alle Arbeitsbereiche einer Pflegeeinrichtung ihren Beitrag. Deren Beiträge werden aber nur dann voll wirksam, wenn sie zielorientiert aufeinander abgestimmt sind.

Soll die Biografiearbeit weiterhin lückenhaft bleiben, nur weil die Person, die am meisten über den Bewohner weiß, im Reinigungsteam und nicht in der Pflege arbeitet? Das können sich Einrichtungen laut Barbara Karger – Psychologie im Unternehmen - nicht länger leisten.

Foto: Werner Krüper (vor Corona aufgenommen)

Davon ist die Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologin Barbara Karger überzeugt. Im Schwerpunkt der Zeitschrift Aktivieren in der Novemberausgabe schreibt sie: "Vor dem Hintergrund des wachsenden Fachkräftemangels in der Pflege wäre es an der Zeit, person-zentriert und wertschätzend die Fähigkeiten, Ressourcen, Potenziale, Talente und Stärken aller Arbeitsbereiche und aller Beschäftigten gleichwertig nebeneinander zu stellen und das Beste für die Bewohnerinnen und Bewohner und die Mitarbeitenden daraus zu machen." Natürlich müssten, so Karger, solche bereichsübergreifenden, multidisziplinären Prozesse, die neu eingeführt werden, gut vorbereitet, kommuniziert, gesteuert, unterstützt und koordiniert werden. Auch müsse das bedarfsgerecht zusammengesetzte multiprofessionelle Team entsprechend wertgeschätzt, person-zentriert angeleitet und gefördert werden, um die gewünschte Prozess- und Ergebnisqualität zu erzielen.

Wie sich Betreuungsleitungen und Pflegedienstleitungen dazu auf Augenhöhe begegnen können, ist in der aktuellen Ausgabe von Aktivieren nachzulesen. Darin skizziert die Autorin, wie beide zu einem gleichwertigen und gleichberechtigtem Leitungsduo zusammenwachsen und was es dazu braucht.

Zeitschrift_Aktivieren

Zeitschriftenabo

Aktivieren

Die Soziale Betreuung gewinnt immer mehr an Bedeutung im Pflegealltag. Betreuungskräfte nach §43b müssen koordiniert werden. Alle Beteiligten sind gefordert Tag für Tag neue Konzepte und individuelle Betreuungsangebote zu entwickeln, um die Senioren zu begeistern. Doch woher immer wieder aufs Neue frische Ideen nehmen? Wie lässt sich Abwechslung in den Betreuungsalltag bringen und die Kreativität anregen?

Aktivieren - das Magazin für die Soziale Betreuung unterstützt Sie dabei: Mit Ideen und farbenfrohen Beispielen, die Sie bei der Organisation Ihrer Angebote entlasten und Ihnen neue Impulse für den Betreuungsalltag geben.

Weitere Informationen zum Abonnement siehe unten oder unter aktivieren.net/zeitschrift/aktivieren_abonnement.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok