Created with Sketch.

14. Mrz 2017 | News

Beobachten und beschreiben lernen

Durch die neue Dokumentation nach dem Strukturmodell haben es sich die Städtischen Seniorenheime Krefeld zur Regel gemacht, dass alle Berufsgruppen bis hin zu den Betreuungsassistenten ihr Vorgehen im Pflegeprozess inhaltlich abstimmen.

Legt Wert darauf, dass Mitarbeiter ihre Beobachtungen aussagekräftig dokumentieren können: Andreas Kutschke ist Qualitätsmanager bei den Städtischen Seniorenheimen Krefeld.

Dafür haben Sie in jedem ihrer vier Häuser circa 20 Mitarbeiter geschult – unter anderem in Wortschatzerweiterung. Aktivieren hat darüber mit dem Qualitätsmanager Andreas Kutschke gesprochen.

Die neue Dokumentation erfordere grundsätzlich mehr freies Schreiben und weniger oder gar kein Ankreuzen mehr, so Kutschke, Pflegewissenschaftler, Gesundheits- und Krankenpfleger für geriatrische Rehabilitation. Dies erfordert laut Kutschke auch, das Beobachtete zu beschreiben. Dazu kommt eine größere Konzentration auf gerontopsychiatrische Aspekte. "Die zu beschreiben, fällt manchen Kollegen schwer. Hier wollen wir unterstützen, damit die oft guten und richtigen Beobachtungen auch Eingang in die Dokumentation und damit in die Arbeit finden", erläutert der Qualitätsmanager.

Den interessierten Mitarbeitern haben die Städtischen Seniorenheime daher drei Tagen über drei Monate verteilt eine Schulung angeboten – sehr praxisnah im Stil eines Workshops. Es geht darum "den Bewohner, also den Menschen zu sehen, und das, was sie sehen, zu Papier zu bringen", erklärt Kutschke. Das wird in Krefeld mit unterschiedlichen Berufsgruppen geübt: Pflege, Hauswirtschaft, Soziale Betreuung. Das helfe auch, Spannungen abzubauen.

Mehr zum Thema lesen Sie in der Märzausgabe der Zeitschrift Aktivieren. Sie kennen Aktivieren noch nicht? Dann sichern Sie sich Ihr kostenloses Probeexemplar.

Buchtipp: Formulierungshilfen Mobilität und Beweglichkeit, Maria Metzger

Formulierungshilfen Collage

Bücher

Formulierungshilfen

Der Klassiker "Formulierungshilfen" von Andrea Friese. Jetzt mit ergänzender Web-App. Nutzen Sie beispielhafte Formulierungen für die Dokumentation der sozialen Betreuung. Die Vorschläge lassen genügend Spielraum für die eigene Kreativität.So dokumentieren Sie schnell und schlüssig für Kollegen, aussagekräftig für die Prüfung durch den MDK. Mit Blick auf Pflegebedürftigkeitsbegriff und Begutachtungsinstrument finden Sie auch Formulierungsvorschläge, die den Grad der Selbstständigkeit der Pflegebedürftigen dokumentieren. Nutzen Sie die App, um Formulierungen schnell in Dateien einzufügen.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok