Created with Sketch.

10. Apr 2017 | News

Aktivieren rund um das Thema Frühjahrsgarderobe

Mit den ersten Sonnenstrahlen steigt die Lust auf leichtere Stoffe und Bekleidung, frische Farben und fröhliche Muster. Mit Bewegungsideen aus dem Kleiderschrank wecken Betreuende Modefans und Modemuffel aus dem Winterschlaf.

leichtes, buntes Seidentuch

Das Ritual, die Winterschals einzumotten, und die leichten Sommertücher rauszuholen, ist bei vielen Senioren noch sehr präsent. Daran lässt sich in der Aktivierung anknüpfen.

Foto: Werner Krüper

Zum Frühjahrsputz gehörte es für viele Bewohnerinnen dazu, die Winterbekleidung einzumotten und Platz für die Frühlingsgarderobe zu schaffen. Das Thema eignet sich somit gut für eine Aktivierungsrunde rund um das Thema Frühlingsmode.

Eine Ankleidepuppe aus Papier – im besten Fall mit einem Wintergewand und einem Frühjahrsmodell ausgestattet – regt zum Beispiel Gesprächsrunden an, in denen diskutiert wird: Wie genau geht es vor sich, wenn wir die Frühjahrsmode aus dem Schrank holen und die Wintersachen einpacken?

Kleiderbügel als Trainingsgerät

Mit Kleiderbügeln aus Draht, deren Form sich verändern lässt, können Betreuende mit Bewohnern Kräftigungsübungen ausführen, indem sie den Kleiderbügel mit beiden Händen biegen, sodass er die Form eines Kinderdrachens annimmt. Der Kleiderbügel wird zum Ballschläger, wenn die Teilnehmer unterschiedlich schwere Bälle im Sitzkreis ins Rollen bringen. Leichtere Bälle, wie zum Beispiel einen Wasserball oder einen Luftballon, können die Teilnehmer auf den Kleiderbügeln balancierend zum Sitznachbarn weiterreichen.

Weitere Ideen finden Sie in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Aktivieren in der Rubrik Ideen & Impulse.

Sie kennen Aktivieren noch nicht? Dann sichern Sie sich Ihr kostenloses Probeexemplar.

Diese Ideen und mehr finden Sie auch in dem Buch "In Bewegungsrunden aktivieren"

Bewegungshaeppchen

Bücher

Bewegungshäppchen

Selbstständig die Tasse zum Mund führen. Die Wege im Wohnbereich selbstbestimmt mit einem Rollator bewältigen: Das wünschen sich Senioren, das erhöht die Lebensqualität. Doch wie lässt sich die Mobilität alter Menschen gezielt fördern? Ganz einfach mit den Bewegungshäppchen von Bettina M. Jasper. Die 60 Übungsbeispiele setzen Sie als Betreuungskraft oder Alltagsbegleiterin sofort in die Praxis um. Die täglichen Bewegungshäppchen sind bestens für die individuelle Einzelbetreuung geeignet. Trainieren Sie einfach 5 Minuten mit einem Bewohner. Dort, wo er gerade ist. Das, was er an Alltagsbewegungen braucht. Mit diesem kurzen prägnanten Leitfaden gelingt individuelles Training, ohne zusätzlichen Personalaufwand.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok