Created with Sketch.

10. Dez 2021 | Demenz

Wissenschaftliche Suche nach Schatzkästchen

Menschen mit Demenz auf direkte und persönliche Weise mehr Lebensqualität ermöglichen – dieses Anliegen verfolgt ein Projekt der Westsächsischen Hochschule Zwickau (WHZ), die mit Partnern „Schatzkästchen“ entwickeln, um die Sinne von Menschen mit Demenz individuell anzuregen.

alte Fotos; AdobeStock/Gabriele Rohde
Die Schatzkiste, die das Projektteam der WHZ entwickelt, soll zwar keine Fotos enthalten. Jedoch wollen die Wissenschaftler:innen individuelle oder auch regional typischen Themen aufgreifen.
Foto: AdobeStock/Gabriele Rohde

Eine schön gestaltete Kiste öffnen, in der Kiste ein weiches Kissen finden, auf dem fühlbar ein Weihnachtsbaum eingestickt ist und das einen Tannenduft verströmt: So oder ähnlich stellen sich Wissenschaftler des neuen WHZ-Projekts „Entwicklung eines interaktiven, multisensorischen und reizstimulierenden Baukastensystems zur Steigerung der Lebensqualität für Menschen mit Demenz – das Schatzkästchen“ das Ergebnis ihrer Arbeit in den nächsten Monaten vor.

„Wir werden kleine Schätze entwickeln, die die Lebensqualität verbessern sollen. Die Sinne sollen mit individuellen oder auch regional typischen Themen angesprochen werden. In Westsachsen starten wir“, so erklärt Prof. Dr. Wilfried Schlüter das Anliegen der Forscher.

Regionale Textilunternehmen sind beteiligt

Mitte Oktober 2021 trafen sich die Vertreter der beteiligten Unternehmen Funke Stickerei GmbH aus Eibenstock, der Plauener Spitzen und Stickereien GmbH und des Thüringischen Institutes für Textil- und Kunststoff – Forschung e.V. (TITK e.V.) aus Rudolstadt. Ziel der Kooperation ist es, ein Produkt zu entwickeln, das Menschen mit Demenz durch visuelle, auditive, taktil-haptische und olfaktorische Stimulation ein Stück Lebensqualität zurückgibt. Dabei sollen besonders Motive aus der Region und aus den 1950er- und 1960er-Jahren Anwendung finden.

Die Forschungsgruppe konzentriert sich auf die Entwicklung textil-basierter Komponenten. Doch auch die Aufbewahrungsbox für die Komponenten soll Interaktionsmöglichkeiten schaffen und die Motorik schulen.

Zum Projektteam der WHZ gehören Prof. Dr. Wilfried Schlüter und Prof. Dr. Tom Schaal, die gemeinsam das Projekt leiten. Unterstützt werden sie von den wissenschaftlichen Mitarbeiter:innen Lydia Günther, Stefanie Liebl und Michel Hummel.

Zeitschrift_Aktivieren

Zeitschriftenabo

Aktivieren

Die Soziale Betreuung gewinnt immer mehr an Bedeutung im Pflegealltag. Betreuungskräfte nach §43b müssen koordiniert werden. Alle Beteiligten sind gefordert Tag für Tag neue Konzepte und individuelle Betreuungsangebote zu entwickeln, um die Senioren zu begeistern. Doch woher immer wieder aufs Neue frische Ideen nehmen? Wie lässt sich Abwechslung in den Betreuungsalltag bringen und die Kreativität anregen?

Aktivieren - das Magazin für die Soziale Betreuung unterstützt Sie dabei: Mit Ideen und farbenfrohen Beispielen, die Sie bei der Organisation Ihrer Angebote entlasten und Ihnen neue Impulse für den Betreuungsalltag geben.

Weitere Informationen zum Abonnement siehe unten oder unter aktivieren.net/zeitschrift/aktivieren_abonnement.

Das könnte Sie auch interessieren!

Aktivierung zum Thema Vögel, Foto: LBV Bayern

09. Aug 2021 | Kognitive Förderung

kreativ, Herbst, Dorothee Rottmann-Heuer

11. Okt 2021 | Angebotsplanung

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok