Created with Sketch.

05. Nov 2021 | News

Pflegeverband ruft zur Impfung auf

Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) im Nordosten reagiert auf Corona-Ausbrüche in Heimen und Krankenhäusern und ruft Mitarbeitende dazu auf, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen – „aus Solidarität, aber vor allem zum Eigenschutz“, so der Verband.

COVID-Impfung_AdobeStock_398465924_Benedikt
Der DBfK Nordost ruft Pflegefachpersonen dazu auf, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen.
Foto: AdobeStock/Benedikt

In den vergangenen zwei Wochen ist es in mehreren Pflegeheimen und Krankenhäusern in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern zu großen COVID-Ausbrüchen gekommen. Zahlreiche hochbetagte und schwerkranke Menschen, die aufgrund von Alter und Vorerkrankungen keine ausreichende Immunantwort entwickeln konnten, sind trotz Impfung erkrankt, viele deshalb vorzeitig verstorben. Hinzu kommen mehrere Dutzend erkrankte und infizierte Pflegefach- und -hilfspersonen. Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) Nordost nimmt diese Ausbrüche zum Anlass, noch einmal nachdrücklich zur Impfung gegen das Coronavirus aufzurufen:

 "Widersprüchliche Meldungen in den Medien, aber auch die Aussagen mancher ärztlicher Kolleg:innen, haben auch Angehörige unserer Berufsgruppe verunsichert. Die Datenlage ist aber eindeutig: Die zugelassenen Impfstoffe gegen COVID-19 sind sicher. Das lässt sich nach Millionen verabreichter Impfdosen mit Gewissheit sagen. Langfristige Nebenwirkungen gibt es bei Impfstoffen nicht: Sie verschwinden aus dem Körper. Zurück bleibt lediglich die Immunantwort, die uns sehr gut vor Ansteckung und vor schweren Verläufen schützt. Eine Infektion mit COVID-19 hingegen hat unkalkulierbare Verläufe und Langzeitwirkungen", so Professorin Anja Katharina Peters, die an der Evangelischen Hochschule Dresden Pflege und Pflegewissenschaft lehrt und Mitglied im Vorstand des Berufsverbands im Nordosten ist.

Ihr Vorstandskollege Markus Lauter, Gesundheits- und Krankenpfleger und Politikstratege, stimmt Ihr zu und ergänzt: "Unsere Kolleg:innen auf den Intensiv- und COVID-Stationen sind erschöpft. Wir dürfen aber auch allen, die in stationären Pflegeeinrichtungen leben und arbeiten, nicht noch einen Winter mit vielen verstorbenen Bewohner:innen, Nachbar:innen und Freund:innen zumuten. Wenn wir uns als Pflegefachleute impfen lassen, sind wir auch solidarisch mit den Kolleg:innen in den besonders belasteten Bereichen, aber auch mit den Menschen, die sich nicht impfen lassen können. Jeder und jede von uns mit Impfschutz trägt dazu bei, dass das Gesundheitswesen nicht zusätzlich belastet wird." Es seien aber auch die Arbeitgeber in der Pflicht, weiterhin niedrigschwellig Impfangebote vorzuhalten.

Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) Nordost ruft alle Pflegefachpersonen dazu auf, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen: aus Solidarität, aber vor allem zum Eigenschutz.

Aktivierung auf Entfernung

Bücher

Aktivieren auf Entfernung

Corona macht erfinderisch. Andrea Friese und Bettina M. Jasper stellen ein Konzept für die Aktivierung von Senioren per Post und Telefon vor. Die Gedächtnistrainerinnen ermutigen und unterstützen Sie als Betreuungskraft mit vielen kreativen Ideen, Tipps und Checklisten zu organisatorischen Fragen. So gelingt es Ihnen leichter, den Kontakt zu Ihren Senioren zu halten, wenn ein Treffen in der Seniorengruppe oder Tagespflegeeinrichtung nicht möglich ist. Ob Sie Aufgaben-Postkarten versenden, mit einem Hörquiz oder einer Bewegungsübung am Telefon aktivieren, ein Vorlese-Tandem organisieren oder neue Techniken wie Skype oder Zoom ausprobieren: Sie schenken älteren Menschen Lebensfreude, brechen Einsamkeit und Isolation auf, unterstützen Senioren dabei, körperlich und geistig fit zu bleiben. Die Übungen eignen sich natürlich auch für Einzel- und Gruppenaktivitäten in der Präsenzbegegnung.

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok