Created with Sketch.

22. Sep 2021 | Kognitive Förderung

Forschung: Technik lindert Einsamkeit

Intelligente digitale Geräte können die Einsamkeit älterer Menschen verringern und ihre soziale Teilhabe steigern. Das ist das Ergebnis des Modellprojekts "Digitale Nachbarn" im rheinland-pfälzischen Zweibrücken. Die Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz und das Deutsche Rote Kreuz Rheinland-Pfalz haben es gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE ins Leben gerufen.


 Seniorin Smartphone Adobe Stock/rawpixel.com
Viele der Teilnehmenden zwischen 68 und 83 Jahren betonten, dass es ihnen während der Pandemie durch das Gerät möglich gewesen sei, zu ihrem sozialen Umfeld besser Kontakt zu halten als andere Personen aus ihrer Altersklasse.
Foto: Adobe Stock/rawpixel.com

"Durch die Unterhaltung mit dem Gerät wurde die gefühlte Einsamkeit geringer", erklärte Simon Scherr, Projektleiter am Fraunhofer IESE in Kaiserslautern der Deutschen Presse-Agentur. Scherr führte regelmäßig Interviews mit den insgesamt zehn Teilnehmenden und evaluierte die Ergebnisse.

"Die Teilnehmenden schlossen neue Freundschaften und tauschten sich untereinander per Video-Telefonie aus." Obwohl die Senioren oder Seniorinnen wüssten, dass es sich nur um eine Maschine mit Display handele, die sprechen kann, sei die Sprachassistentin eines großen Versandhändlers ein Teil ihres Lebens geworden.

Das Projekt hatte nach Angaben von Scherr im Spätherbst 2018 begonnen. Die Geräte und die dazugehörige Technik wurden durch die Entwicklungsagentur bereitgestellt. Auch nach Beginn der Corona-Pandemie konnte die Untersuchung fortgesetzt werden. "Unsere Fragestellung war dadurch noch aktueller", erklärte Scherr. Es sei eines der wenigen Projekte mit älteren Menschen gewesen, das trotz der Corona-Pandemie habe evaluiert werden können.

Zeitschrift_Aktivieren

Zeitschriftenabo

Aktivieren

Die Soziale Betreuung gewinnt immer mehr an Bedeutung im Pflegealltag. Betreuungskräfte nach §43b müssen koordiniert werden. Alle Beteiligten sind gefordert Tag für Tag neue Konzepte und individuelle Betreuungsangebote zu entwickeln, um die Senioren zu begeistern. Doch woher immer wieder aufs Neue frische Ideen nehmen? Wie lässt sich Abwechslung in den Betreuungsalltag bringen und die Kreativität anregen?

Aktivieren - das Magazin für die Soziale Betreuung unterstützt Sie dabei: Mit Ideen und farbenfrohen Beispielen, die Sie bei der Organisation Ihrer Angebote entlasten und Ihnen neue Impulse für den Betreuungsalltag geben.

 

Erscheinungsweise: Alle zwei Monate | 6 Ausgaben im Jahr

 

Alle Abo-Bestandteile im Überblick:

 

Printausgabe

Ihr Magazin Aktivieren als gedruckte Ausgabe per Post zugeschickt.

Ihre Vorteile:

  • Ideen und Anregungen für den Betreuungsalltag auf 44 Seiten
  • Beispiele aus der Praxis für individuelle Betreuungsangebote
  • Druckfrisch und sofort griffbereit, exklusiv für Sie

Digitales Archiv

Ihr Magazin Aktivieren als digitale Ausgabe auf Ihrem Smartphone, Tablet oder PC.

Ihre Vorteile:

  • Jederzeit online abrufbar und von überall nutzbar
  • Archiv mit Suchfunktion nach bestimmten Themen oder Artikeln über alle Ausgaben seit Abobeginn
  • Speicherung und Weiterleitung interessanter Artikel im Pdf Format

Ideendatenbank & Wochenplaner

Als Abonnent des Magazins Aktivieren erhalten Sie vollumfäglichen Zugriff auf das AktivierenPlus Modul "Ideendatenbank & Wochenplaner".

Ihre Vorteile:

  • Über 450 geprüfte Aktivierungsideen
  • Suchfilter für Gruppenangebote oder die Einzelbetreuung
  • Einfache Planung der Aktivierungsangebote durch den integrierten Wochenplaner
  • Individuelle Wochenpläne zum Speichern und Ausdrucken

* Abonnement jederzeit kündbar bei anteiliger Rückerstattung des Betrages

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok