Created with Sketch.

07. Jul 2021 | News

Westerfellhaus: „Ein echter Teufelskreis“

„Gute Arbeitsbedingungen sind kein Hexenwerk“, sagte Andreas Westerfellhaus, Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung, angesichts der Personalsituation in der Altenpflege am Mittwoch auf der virtuellen Altenpflege-Messe 2021. Sie seien der entscheidende Knackpunkt, um Fachkräfte zu gewinnen.

Foto_Axel_Brunotte, Altenpflege2021, Westerfellhaus
Der Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung Andreas Westerfellhaus live zugeschaltet auf der digitalen Altenpflege 2021.
Foto: Axel Brunotte

Westerfellhaus war zur Altenpflege 2021 live auf die Hauptbühne aus Berlin zugeschaltet. So sei allen klar, dass sich etwas ändern müsse, um die Versorgungssicherheit in der Altenpflege nicht zu gefährden. Viele Beschäftigte würden angesichts der aktuellen Situation ihre Arbeitszeit reduzieren oder wandern in vermeintlich andere Berufe ab. „Dadurch erhöht sich der Druck auf die verbleibenden, ein echter Teufelskreis“, so Westerfellhaus.

Eine der wichtigsten Fragen sei, wo die Menschen gewonnen werden und wie sie zu halten sind, so Westerfellhaus. Auch wenn die Ausbildungszahlen trotz der Corona-Pandemie gestiegen seien, bekomme regelmäßig von vielen Einrichtungen die Rückmeldungen, dass die Abbrecherquote steigt, weil die Auszubildenden nicht für die Arbeiten  herangezogen werden, wofür sie da sind oder die Praxisanleitung ungenügend sei. Auch Pflegefachkräfte aus dem Ausland seien kein Allheilmittel, da Pflegefachpersonen in vielen Ländern der Welt systemrelevant seien. Dennoch bedürfe es für die, die kommen können und wollen, eine deutliche Beschleunigung der Visaverfahren.

Der Pflegebevollmächtigte kritisierte zudem die unterschiedlichen Regelungen in den Bundesländern zur Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse und zur Pflegeassistenzausbildung. „Ich finde es unverständlich, wenn in einem Bundesland ein Anerkennungsverfahren durchlaufen wurde, es dann woanders nicht anerkannt wird“.

Angesichts der generalistischen Ausbildung und der damit zu erwartenden Wanderungsbewegungen der Pflegefachpersonen hin zu besser bezahlten Bereichen der beruflichen Pflege, erwartet Westerfellhaus einen erhöhten Handlungsdruck in der stationären und ambulanten Altenhilfe. Tariflöhne seien dabei jetzt nur der erste Schritt. Es müsse einen Sprung bei den Gehältern geben.

Das aktuelle Programm der Altenpflege 2021 finden Sie hier.

Zeitschrift_Aktivieren

Zeitschriftenabo

Aktivieren

Die Soziale Betreuung gewinnt immer mehr an Bedeutung im Pflegealltag. Betreuungskräfte nach §43b müssen koordiniert werden. Alle Beteiligten sind gefordert Tag für Tag neue Konzepte und individuelle Betreuungsangebote zu entwickeln, um die Senioren zu begeistern. Doch woher immer wieder aufs Neue frische Ideen nehmen? Wie lässt sich Abwechslung in den Betreuungsalltag bringen und die Kreativität anregen?

Aktivieren - das Magazin für die Soziale Betreuung unterstützt Sie dabei: Mit Ideen und farbenfrohen Beispielen, die Sie bei der Organisation Ihrer Angebote entlasten und Ihnen neue Impulse für den Betreuungsalltag geben.

Weitere Informationen zum Abonnement siehe unten oder unter aktivieren.net/zeitschrift/aktivieren_abonnement.

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok